Die Jobbörse

3. Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees

3. Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees

3. Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT
3. Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees Ausschreibung 2018

Eine Initiative des Drehbuchforum Wien und des Österreichischen Filminstituts/gender*in*equality. Der Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT°) wird zusätzlich zu den gut dotierten Preisgeldern und der dramaturgischen Begleitung der Preisträger*innen auch 2018 wieder ein Pitching mit Produzentinnen von 16-18 Stoffen aus der Shortlist beinhalten, um möglichst vielen der für den Wettbewerb entwickelten Einreichungen einen guten Start in die Drehbuchentwicklung zu geben.

Wir freuen uns sehr, zum dritten Mal den Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT auszuschreiben.
Vorweg zwei aktuelle Impulse, die für uns wichtige Gründe sind, den erfolgreichen Wettbewerb fortzusetzen und für Sie vielleicht Inspiration und Anreiz, bei diesem Wettbewerb einzureichen:

1. Im gerade erschienenen Österreichischen Film Gender Report (2012-2016) springen drei Hauptaussagen zu Gender on Screen ins Auge:

In den 100 analysierten Filmen war die Attraktivität weiblicher Figuren dreimal häufiger Gesprächsthema als die Attraktivität männlicher Figuren.
Bei der Darstellung von sexualisierter Gewalt zeigen die Filme gängige geschlechtsspezifische Opfer-Täter-Narrative.
Filme von Teams mit hohem Frauenanteil stellen sowohl weibliche als auch männliche Figuren differenzierter dar als jene mit hohem Männeranteil.

2. Bei der diesjährigen Oscarverleihung richtete Frances McDormand einen Appell für mehr Gleichberechtigung und Vielfalt an die Branche und die Öffentlichkeit. Während ihrer Dankesrede für den Oscar als beste Hauptdarstellerin, forderte die 60-Jährige alle weiblichen Nominierten auf sich zu erheben.
„Sehen Sie sich um, Ladies und Gentlemen, weil wir alle Geschichten zu erzählen haben, die finanziert werden müssen.” Dann schloss sie mit den Worten: „Inclusion Rider”.
Dies bezeichnet eine Vertragsklausel, die verlangt, dass die Besetzung eines Films vor und hinter der Kamera möglichst vielfältig zu sein hat. Schauspielerinnen und Schauspieler können sich also vertraglich zusichern lassen, dass in ihren Filmen Frauen ausreichend repräsentiert werden und auf Diversität geachtet wird.

Die erfreulich große Teilnahme am Drehbuchwettbewerb der letzten beiden Jahre (85 und 77 Einreichungen, mit einem Frauenanteil von jeweils rund 75%) und das enorme Echo waren ein wichtiges Zeichen an die Branche. Es gibt ganz offensichtlich viele spannende Ideen und großes Interesse am Thema. Durch den Drehbuchwettbewerb fühlten sich viele Autor*innen ermutigt, bewusst differenzierte Frauen*figuren zu entwickeln und andere Stoffe zu erzählen.
Mit einer gezielten Unterstützung von Drehbuchautor*innen bei der Entwicklung von Frauen*figuren jenseits der Klischees wollen das Drehbuchforum Wien und das Österreichische Filminstitut dazu beitragen, dass heimische Autor*innen ihre Ideen in einem finanziell abgesicherten Rahmen frei ausarbeiten können, ohne (wie oft üblich) in Vorleistung zu gehen und ohne sich an vermeintlichen Erfolgsrezepten orientieren zu müssen.

 

Der zweistufige Drehbuchwettbewerb richtet sich an die österreichische Filmbranche. Einreichberechtigt sind Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren, Nachwuchsautorinnen und Nachwuchsautoren österreichischer Nationalität oder EWR-Bürger*innen mit ständigem Wohnsitz in Österreich.

Einzureichen sind Exposés für abendfüllende Kino-Spielfilme mit mindestens einer zentralen Frauenfigur. Alle Genres und Formate sind willkommen.

Einreichfrist
Exposés können ab sofort eingereicht werden.
Einreichfrist: 5. September 2018, es gilt das Datum des Poststempels.

Jury
Die Jury setzt sich aus 5 Expert_innen zusammen und entscheidet mit einfacher Mehrheit. Die Entscheidung der Jury ist am Rechtswege nicht anfechtbar.

Preisgeld
1. Stufe: 5× 5.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Treatments
2. Stufe: 1× 15.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Drehbuchs

Den ausgewählten Autor_innen wird die erste Hälfte des Preisgeldes bei Auswahl, die zweite Hälfte bei Fertigstellung des Treatments, in der zweiten Stufe bei Fertigstellung des Drehbuchs ausbezahlt.

Zeitplan
1. Stufe
Einreichungsfrist 5. September 2018
Anfang November: 1. Jurysitzung
Mitte November: 1. Preisverleihung
Ende November: Pitching mit Produzentinnen

2. Stufe
Mitte Mai 2019: Abgabe Treatments
Ende Mai 2019: Hauptpreisverleihung

¹⁾ Hier finden Sie den Österreichischen Film Gender Report (2012-2016) >

²⁾ Geena Davis leistet seit Jahren mit den vielfältigen Aktivitäten ihres Institute on Gender in Media wichtige Beiträge. If she can see it, she can be it, das Motto des Geena Davis Institute on Gender in Media, haben wir aus diesem Grund als Titel des Drehbuchwettbewerbs gewählt.

Weitere Informationen und Einreichformular findet ihr http://www.drehbuchforum.at/stoffentwicklung/drehbuchwettbewerb-if-she-can-see-it.

Teilen macht Freu(n)de! :-)